Aufbau des Geräts

Um Ihren Schmuck wieder blitzblank zu bekommen oder Ihre medizinischen Instrumente zu desinfizieren ist ein Ultraschallreiniger eine gute Wahl.</p>
Ein Ultraschallreiniger besteht aus einem Behälter, einem Ultraschallwandler und einem Generator. Mit Hilfe der Ultraschallschwingungen wird der Schmutz von den Objekten gelöst und Sie erscheinen wieder wie neu. Es gibt drei Varianten für die Einleitung der Ultraschallschwingungen in den Ultraschallreiniger. Entweder werden die Ultraschallschwinger direkt an Wand und Boden der Wanne angebracht oder mit Hilfe eines Tauchschwingers in die Flüssigkeit gehängt werden. Eine dritte Variante ist ein Plattenschwinger, der sich an der Beckenwand befindet.
Alle Varianten müssen dafür sorgen, dass das entstehende Schallfeld gleichmäßig stark und nicht statisch ist. Außerdem ist das Gehäuse des Ultraschallreinigers isoliert um zu verhindern, dass Schallschwingungen austreten. Viele Ultraschallreiniger besitzen auch einen Deckel um nicht mit den schwingenden Teilen in Berührung zu kommen.
Die Reinigungsgegenstände werden in eine Wanne aus Edelstahl gelegt, die gegen Kavitation und Rost geschützt ist.  Ein Ultraschallreiniger fasst zwischen 0,5 und 5 Liter, in der Industrie sind allerdings auch Wannen verfügbar, die bis zu 230 Liter Wasser aufnehmen können. Der Reinigungskorb ist entweder fest integriert oder herausnehmbar. Durch einen herausnehmbaren Korb ist der Reinigungsvorgang mit dem Ultraschallreiniger einfacher und die Edelstahlwanne wird vor Beschädigungen geschützt.
Ein Ultraschallreiniger wird zusammen mit einem Reinigungsmittel verwendet. Das Reinigungsmittel wird meist mit Wasser verdünnt im Ultraschallreiniger eingesetzt. Die Flüssigkeiten für den Ultraschallreiniger sind je nach Material verschieden und wirken alkalisches, sauer oder neutral. Achten Sie bei der Anwendung auch immer auf die Herstellerangaben um Ihren Objekten nicht durch falsche Mittel zu schaden.